Mombu the Music Forum sponsored links

Go Back   Mombu the Music Forum > Music > Welche Sprache? (so)
User Name
Password
REGISTER NOW! Mark Forums Read

sponsored links


Reply
 
1 16th April 00:12
jerry kohl
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? (so)


Welche Sprache ist am besten zur Diskussion über klassische Musik
geeignet?

Vor kurzem, einige Diskussionen auf dieser Gruppe haben die Frage
aufgeworfen: Ist die englische Sprache für diesen Newsgroup wirklich
geignet? Zweifellos wird es weit verstanden, aber der kann ein Nachteil
sein. Jüngsten Erfahrungen haben gezeigt, z.B., daß Ungarisch verwirrt
mindestens eine abstoßende kleine Kröte. Leider würde das Verwenden des
Ungarisch vermutlich Leserschaft zuviel begrenzen. Aber es kann besser
noch sein, irgendeine Sprache anders als Englisch zu verwenden: eine,
die möglicherweise nicht ziemlich so weit bekannt ist, aber dennoch wird
von den meisten gebildeten Leuten verstanden.

Offenbar ist die beste Wahl deutsch. Waren nicht nur alle größten
modernen Philosophen deutschsprechend (auch die meisten große
Komponisten, wie Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Wagner, Schönberg,
Stockhausen usw.), aber die besten musiktechnischen beschreibenden
Bezeichnungen sind auch deutsche Wörter. Es ist wirklich unmöglich,
Musik richtig zu besprechen, ohne deutsche Bezeichnungen wie
“Entfaltung”, “Entwicklung”, “Durchführung”, “Klangfarbe” einzusetzen.
Infolgedessen ist es sinnvoll, auf der gesamten Diskussion in dieser
Sprache zu tragen. Die reale Frage ist jedoch: kann dieser abscheuliche
kleine Fiesling verstehen, was ich hier sage? Wenn er dieses
augenfällige Feindseligkeit beachten nicht kann, dann zukünftig könnten
wir die deutsche Sprache annehmen, als eine bequeme Möglichkeit,
klassische Musik ruhig und gelassen zu besprechen. Ich bin ganz sicher,
daß unsere englischsprechenden Kollegen bereit sein würden, Deutsches zu
erlernen, zwecks von diesem schleimigen wretch schließlich gereinigt zu
werden. Ich bin sicher, daß unsere englischsprechenden Kollegen
bereitwillig die Mühe des Lernens, Deutschen zu lesen nehmen würden,
zwecks von diesem schleimigen Mistkerl schließlich los zu werden.

--
Jerry Kohl <jeromekohl@comcast.net>
  Reply With Quote


  sponsored links


2 16th April 00:12
nightingale
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? (head)


sorry if things come through 2 times, but my isp's newserver does not
seem to be posting news, so I will try something else.

Welche Sprache ist am besten zur Diskussion über klassische Musik
geeignet?


English seems to be most widely understood, but German has its advantages.


Ich bin ganz sicher,
daß unsere englischsprechenden Kollegen bereit sein würden, Deutsches zu
erlernen, zwecks von diesem schleimigen wretch schließlich gereinigt zu
werden.

Actually, learning German is in the plans eventually. Assuming I manage
to get through my BFA, I intend to study musicology in graduate school,
and will therefore need to prove reading knowledge of a second language.
I had first thought Latin, since my main interest is renaissance
sacred music, but have been told that German would be the most useful.

(I considered running this through bablefish to reply in German, but
considering that, when translated back to English, that last one didn't
say quite what I intended (and didn't really make a lot of sense
actually), I decided that it would be best to reply in English.)

Next year I plan on taking the second vocal diction course, which will
be singing in German. I will probably try to get a head start on the
language over the summer. Could you recommend a good book?
  Reply With Quote
3 16th April 23:37
jerry kohl
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? (gain)


What, a text book? Sorry, I can't. I will say that many people recommend
reading pulp fiction in the language. That won't help with pronunciation or
aural comprehension, but it's a fairly painless way to gain reading fluency.
A similar tack for oral comprehension is to get hold of some videos of TV
shows (soap opera or cartoons are ideal) or movies. The trick is to find ones
without subtitles, since the idea is to let the visual cues help your
comprehension--listening without watching defeats that. Here in Seattle there
is a European (read: German) grocery store that rents German-language
videos--travel films, dramas, kids' shows, etc.--but there is the difficulty
that they are in PAL format. (These days, with DVD rapidly taking over the
market, the problem of "regional encoding" also comes up.)

If you're interested in learning a little colloquial German, there are some
entertaining books, but they usually assume you already have a bit of a start
in the formal language. One rather good one is Paul G. Graves, Streetwise
German: Speaking and Understanding Colloquial German (Chicago: Passport Books, 1994). --
Jerry Kohl <jeromekohl@comcast.net>
"Légpárnás hajóm tele van angolnákkal."
  Reply With Quote
4 16th April 23:37
eusebius7
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache?


Jerry Kohl jeromekohl@comcast.net schrieb:

Jene bequeme Möglichkeit gibt es schon, wenn Ihr einfach jenen spezifizierten
Gegner geplonkt habt. Diskussionen in Deutsch sind seit langem bei diesem N.G.
gelegentlich geführt worden, aus verschiedenen Gründen, aber ich würde es nicht
empfehlen, bloß um den spezifizierten Gegner zu vermeiden. Er ist manchen
Teilnehmern zur Besessenheit geworden, und das ist aber nicht nötig.

eusebius7
proud participant in the Tjako van Schie Fugue Challenge Site:
http://users.castel.nl/~schic02/fuguenew.htm
  Reply With Quote
5 16th April 23:37
baron catroo, good law dmightey, esq.
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? Ausgabe 2452927 (vom)


Jerry Kohl schrieb:


Ein Gutgedanke Antrag und einer, die ich anrege, um in den Entwicklung
Abschnitt zu verschieben. Die Form scheint, für die Art der Musik
angebracht zu sein, die besprochen wird. Ich glaube dem Recapitulation
auftrete nicht, da ein Ausführender, wie Beethoven oder Wagner, da sie
von der klassischen Ära sind, vor ihrer Annahme als Komponisten über
Sein nur ein Ausführender erwartet haben würde. Manchmal ist sie zu
einem Vorteil zum Haben einen benachteiligten Konkurrenten ein -- oder
gut-befestigtes Baßclarinet, welches kann vorhandener am Ort sein?

Wenn dieses eine Antwort in einem jener speziellen Gewinde waren, würde
es eine Antwort von "ihm folgt nicht" empfangen, wie meine frühere
Eintragung, da Deutscher nicht Englisch ist, der die Primärkommunikation
Sprache des Begründers dieses Gewindes ist. Es füllt Außenseite bekannt.

Lassen Sie uns eine neue Sache versuchen. Erzeugen wir eine Antwort, die
vom Thema typisch ist, wenn das Thema von der erwartet zu werden typisch
ist Antwort?

Beachten Sie die Hinzufügung von "Ausgabe 2452927". Wird sie Katalogisiert?
  Reply With Quote
6 16th April 23:37
jerry kohl
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache?


Ja, selbstvertändlich ist dieses zutreffend. Es schien mir jedoch, daß ein Test
der Fähigkeiten des Unruhestifters noch lohnend sein konnte. --
Jerry Kohl <jeromekohl@comcast.net>
"Légpárnás hajóm tele van angolnákkal."
  Reply With Quote
7 16th April 23:38
nightingale
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache?


selbstvertändlich ?

Er fragt gerade, was es klassischer Musik miteinbezieht
..
  Reply With Quote
8 16th April 23:38
jerry kohl
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? Ausgabe 2452927


<schnippeln>


Ausgezeichnet! Nur die Zukunft wird es zeigen, ob die kleine Rotznase dieses bemerken wird. --
Jerry Kohl <jeromekohl@comcast.net>
"Légpárnás hajóm tele van angolnákkal."
  Reply With Quote
9 16th April 23:38
jaakko_mäntyjärvi
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache?


Well, 'tändlich' = 'playful', hence 'selbstvertändlich' = 'capable of
playing with oneself' perhaps. :-)


Spoiler: Actually a typo for 'selbstverständlich' = 'self-evidently'.

--
Regards,
Jaakko Mäntyjärvi
Helsinki, Finland

"Nil significat nisi oscillat. Du vap. Du vap. Du vap."
  Reply With Quote
10 16th April 23:38
nicolai p. zwar
External User
 
Posts: 1
Default Welche Sprache? (so)


Sehr beeindruckend, Jerry, dass du so gut Deutsch zu sprechen verstehst,
besser scheints als anzuhnemenderweise DR. THOLEN, was natürlich den
Vorteil hat, das jener DR. THOLEN, den wir der Einfachheit halber
vielleicht DR. THOLEN nennen sollten, nicht in der Lage ist, zu
erkennen, was und welche Details genau eigentlich gerade von den
partizipierenden Teilnehmern der Diskussion besprochen wird. Wo hast du
denn Deutsch gelernt, Jerry, doch nicht, wie man annehemen koennte, auf
der UNIVERSITAET VON HAWAII, an der, zufälligerweise, ein gewisser
ASTRONOM, der in dieser Diskussionsgruppe unter seinem Namen bekannt
ist, der da DR. DAVID J. THOLEN lautet. Nun ja damit waeren wir bei DR.
THOLEN angelangt, dem eigentlichen Thema dieser Gruppe. DR. THOLEN, wie
es den meisten geneigten Lesern dieses Forums bekannt sein dürfte, DR.
THOLEN wird, und das muss man einschieben, wahrscheinlich nicht sofort
dahinter kommen, dass man auch DR. THOLEN in dieser Sprache, genausogut
wie man DR. THOLEN auf Franzoesisch oder Spanisch, besprechen koennte.
Aber ich finde, dass dein Posting zumindest dem Anschein nach relativ
wenig mit DR. THOLEN zu tun hat, und frage mich deshalb, ob dein
Posting, dass die Existens eines DR. THOLEN lediglich impliziert aber
nicht genuegend herausarbeitet, wirklich dem eigentlichen Thema dieser
Diskussionsgruppe, als DR. THOLEN selbst, entspricht.

--
Nicolai Zwar
http://www.nicolaizwar.com
  Reply With Quote
Reply


Thread Tools
Display Modes




Copyright © 2006 SmartyDevil.com - Dies Mies Jeschet Boenedoesef Douvema Enitemaus -
666